Rezension: Peris Night – Terakon

klima-eva-maria-peris-night-terakon
Titel: Peris Night – Terakon
Autor: Eva Maria Klima

Reihe: Peris Night

Band 1: Terakon – Geheime Sprache (22.12.2013)
Band 2: Marado – Legendäre Wesen (17.09.2014)
Band 3: Mukadis – Seelenverbundene (13.08.2015)
Band 4: Onirena – Aus Liebe Geboren (01.06.2016)

Genre: Fantasy, Jugendbuch
Verlag: Self-publishing
Seitenzahl: 348 S.

 

 

Klappentext:

Die junge, bodenständige Studentin Melanie lernt in einem Nachtklub einen geheimnisvollen, gut aussehenden, jungen Mann kennen. Schon am ersten Abend passiert etwas Unheimliches. Sie hört ein Gespräch, das es angeblich nie gegeben hat. Ab diesem Moment will sie mit Michael und seinen Freunden nichts mehr zu tun haben, doch es soll ihr nicht vergönnt sein. Michael gewinnt ihr Vertrauen und zieht sie immer tiefer in die magische Welt Salzburgs. Die Beziehung mit Michael ist wie ein Vulkan, explosiv, emotional, erotisch und liebevoll. Es scheint, als wäre sein einziges Bedürfnis Melanies Wohlergehen…

Meine Meinung:

Über dieses Buch eine Rezension zu schreiben ist mir wirklich sehr schwer gefallen. Ich bin etwas zwiegespalten und weiß nicht so recht, was ich von der Geschichte halten soll.

Die Idee der Handlung ist wirklich sehr gut. Es geht mal um eine ganz andere Art von Fantasywesen und ich fand wirklich sehr interessant einiges über sie zu erfahren.
Leider fand ich die Umsetzung nicht so gelungen. Der Anfang hat mir wirklich sehr gut gefallen und ich habe mich auch gut in die Story eingefunden. Allerdings wurde es ab da einfach zu viel auf einmal und es wurde mir persönlich zu abgedreht.
Anstatt sich auf ein Geschehniss zu konzentrieren, kamen ganz viele auf einmal und hintereinander. Ich als Leser habe mich ratlos gefühlt und wusste nicht soganz, was eigentlich los war. Ich wurde oft einfach aus der Handlung geschmissen und hatte jedes mal das Gefühl, einiges verpasst zu haben.

Auch der Schreibstil machte es mir nicht leichter. Das Buch war an sich wirklich gut geschrieben. Allerdings war es sehr schwer zu lesen, da der Schreibstil auch sehr verwirrend war.

Die Charaktere mochte ich eigentlich alle sehr gerne. Trotzdem habe ich auch an ihnen etwas auszusetzen. Sie werden alle viel zu übertrieben dargestellt. Die Eigenschaften die sie haben, sind zu stark und kontrollieren sie vollkommen.
Bei Melanie ist es ihre Naivität. Sie ist zwar mutig und neugierig, was eigentlich gute Eigenschaften sind. Jedoch würde ich es bei ihr eher Unvorsichtigkeit nennen. Sie ist zwar Anfang zwanzig, benimmt sich aber in einigen Momenten wie 15.
Michael war mir etwas zu dominant. Er war zwar wirklich unheimlich heiß „schmunzel“, aber man merkt das er Melanie oft nicht ernst nimmt und er es gewöhnt ist, das andere auf ihn hören.
Ansonsten sind alle Charaktere aber wirklich liebenswert, auch wenn man manchmal nicht so genau weiß, wer eigentlich gut und wer böse ist.

Wie ihr seht, bin ich wirklich sehr Zwiegespalten. 😉

Fazit:

Am Ende kann ich dem Buch leider nur 3 Sterne geben, da mich einfach zu viel gestört hat. Wenn man die Story etwas sachter und einfacher gemacht hätte, wäre es sicherlich entspannter und spannender zu lesen gewesen.
So kann ich aber nur sagen: „Schöne Story, schwierige Umsetzung“!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s