Rezension: Finding you

csm_9783958181946_cover_736b47aeb5

Titel: Finding you: Verliebt in meine Stiefschwester
Autor: Christiane Bößel

Reihe: Stepbrother

Band 1: Losing me (06.03.2017)
Band 2: Finding you (07.08.2017)

Genre: Liebesroman, Jugendbuch
Verlag: Forever
Seitenzahl: 350 S.

 

 

 


Klappentext:

Chris war schon immer ein Problemkind. Von seinen Eltern vernachlässigt, wuchs er im Heim auf. Als Jugendlicher wurde er dann von einer hilfsbereiten Sozialarbeiterin adoptiert. Trotzdem benimmt er sich weiter wie ein echter Bad Boy, trinkt zu viel und macht nur Ärger. Doch als Chris auf Julia trifft, verändert sich seine Welt von einem Tag auf den anderen. Er fühlt sich zu dem perfekten Sunny Girl, das schon bald seine Stiefschwester werden soll, hingezogen und verspürt den unerklärlichen Drang, sie zu beschützen. Doch Julia scheint so gar nicht begeistert von ihrem neuen Mitbewohner …

Meine Meinung:

Dies ist Band 2 der Stepbrother-Reihe von Christiane Bößel.
Der erste Teil „Losing me – Verliebt in meinen Stiefbruder“ ist aus der Sicht von Julia geschrieben.
In diesem zweiten Teil erlebt man die selbe Handlung nochmal aus der Sicht von Chris.
Welches Buch man zuerst liest, ist jedem selbst überlassen. Ich habe mit Teil eins angefangen und Teil zwei nun von NetGalley als Rezensionsexemplar bekommen. Ganz lieben Dank dafür.

Die Handlung aus „Finding you“ war für mich nicht neu und daher auch nicht überraschend. Trotzdem fand ich das Buch kein bisschen langweilig und immer noch sehr spannend.
Ich fand es wirklich toll und interessant die Geschichte aus der Sicht von Chris zu lesen. Endlich konnte ich ihn besser einschätzen und auch seine Handlungen und Gedanken nachvollziehen.
Außerdem kamen natürlich auch noch neue Szenen aus seinem Leben hinzu, die man so im ersten Teil nicht mitbekommen hatte. Schließlich las man im ersten Teil nur die Geschehnisse, wo auch Julia dabei war.

Die Geschichte an sich hat mich im ersten Teil schon sehr begeistert. Natürlich mochte ich sie auch aus der Sicht von Chris.
Ich fand es wunderschön zu sehen, wie die beiden sich näher kamen und sich gegenseitig aus ihren tiefen Löchern ziehen.
Man merkt sofort, was eine Anziehungskraft sie aufeinander ausüben und das sie sich füreinander ändern wollen.

Natürlich durfte auch ein wenig Drama nicht vielen.
Durch seine schwere Kindheit ist Chris sehr geprägt und innerlich kaputt und selbstzerstörerich.
Es war schwer aber auch schön zu sehen, wie er versuchte sich selbst zu retten

Die Charaktere mochte ich alle schon immer ersten Teil sehr gerne.
Nun kamen noch einige andere hinzu, die man im ersten Teil nur am Rande kennengelernt hat.
Chris ist ein Badboy wie er im Buche steht. Aber man merkt schnell, dass dies nicht alles ist.
Im inneren ist er ein lieber Junge, der sich selber schon lange aufgegeben hat, aber für seine Familie weiter kämpfen möchte.
Julia ist das komplette Gegenteil. Das Sunny Girl schlecht hin. Sie mochte ich von der ersten Seite an.
Aber auch sie möchte aus ihrem alltäglichem Leben entfliehen und bei ihrem Vater einfach Sie selbst sein. Und diese Version von ihr gefällt mir wahnsinnig gut.

Der Schreibstil hat mir, wie auch schon im ersten Teil, sehr gut gefallen. Es muss schwer sein, die selbe Geschichte noch einmal genau gleich zu schreiben. Hinzu kommt, dass sie nun plötzlich aus der Sicht eines jungen Mannes geschrieben werden musste. Dies ist mit Sicherheit nochmal eine ganz große Herausforderung. Diese hat Christiane Bößel mit Pravour gelöst.

Das Cover finde ich wirklich schön. Es ist eine sehr gute Idee, das gleiche Cover wie in Band eins zu nehmen, und diesem mit neuen Farben eine ganz neue Austrahlung zu geben. Die warmen und leuchtenden Farben aus Band 1 erinnern sehr an Julia, die auch Sunny gennant wird. Die kalten und eher matten Farben lassen einen direkt an den gebrochenen Charakter von Chris denken. Hier wurde mit gedacht. Dies finde ich wirklich beeindruckend und große klasse. Da kann wirklich gerne das alte Cover nochmal genutzt werden, ohne das es langweilig wirkt.

Fazit:

Genauso schön wie Band 1. Ich kann beide Teile nur empfehlen!
Ein Buch voller Emotionen und Veränderungen, dass einen gleichzeitig berührt und erfreut.

Zur Autorin:

Bößel_Christiane_privat-240x240

Christiane Bößel, geboren 1975, hat ursprünglich als Krankenschwester gearbeitet, bevor sie Germanistik und Philosophie studierte. Sobald sie alle Buchstaben konnte, fing sie an zu schreiben. Mit ihren Erzählungen hat sie mehrmals den Augsburger Poetry Slam und einen Schreibwettbewerb gewonnen und ist in verschiedenen Anthologien vertreten. Seit 2014 schreibt sie Liebesromane und Fachbücher. Wenn sie nicht neue Geschichten erfindet, unterrichtet sie in der beruflichen Bildung Jugendliche und Erwachsene. Außerdem ist sie büchersüchtig, liebt Nudeln, ihren Garten und skurrile Bildunterschriften im Privatfernsehen. Sie lebt mit Mann, Sohn und zwei Katern als Landei in Bayern.

Quelle: http://forever.ullstein.de/ebook/finding-you/

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s