Rezension: Crew 1

20190705_211212-01Titel: Crew
Autor: Tijan

Reihe: Crew

Band 1: Crew (03.06.2019)
Band 2: Still Crew (07.10.2019)
Band 3: Crew Love (03.02.2020)

Genre: Jugendbuch, Young Adult
Verlag: Forever
Seitenzahl: 448 Seiten

 


Klappentext:

Meine Geschichte wird dir das Herz rausreißen und dich zu Tränen rühren. Sie ist nicht sanft und unschuldig, sondern brutal und voller Schmerz.
Um in der Stadt zu überleben, in der ich wohne, gibt es zwei Optionen.
Du kannst zu den Normalos gehören – Cheerleader, Sportler, Mitglied des Debattierteams oder im Jahrbuchkomitee sein. Du kannst so tun, als wäre unser Leben gewöhnlich.
Oder du bist Crew.
Beleidigst du uns, tun wir dir weh. Verletzt du uns, zeigen wir dir, was wirkliche Schmerzen sind. Legst du dich mit uns an, löschen wir dich aus.
Mein Name ist Bren. Ich bin die einzige Frau in der Wolf Crew – der besten, wildesten und gefährlichsten Crew, die es gibt. Und wir haben eine Regel: Man darf sich innerhalb der Crew nicht verlieben.
Tja … zu spät.

Meine Meinung:

Ganz lieben Dank an Impress und Forever für das Rezensionsexemplar.

Dieses Buch war mal ganz anders als alle anderen Bücher die ich gelesen habe. Schon allein der Klappentext hat mich in Spannung versetzt. Daher musste ich das Buch einfach lesen. Und ich hatte absolut keine Ahnung was auf mich zukommen könnte.
Das Buch fing schon direkt brutal an. Dies fand ich ganz gut, da ich so direkt im Buch drinnen war und es von vorne rein spannend war. Man wurde direkt ins kalte Wasser geworfen. Für jemanden mit schwachen Nerven ist das Buch nichts. Es wird nämlich quasi alles mit einer Prügelei gelöst. Reden Fehlanzeige.

Hier komme ich direkt zu einem Punkt der mich extrem gestört hat. Die Crews halten sich total für was besseres. Sie dürfen quasi alles, alle anderen Schüler sind nichts wert und wer keinen Respekt hat bekommt gleich Stress mit der gesamten Crew. Selbst wenn es nur eine kurze falsche Berührung ist. Dies fand ich wirklich extrem übertrieben. Selbst die Lehrer wurden von der Crew nicht respektiert. Ich fand es einfach überhaupt nicht schön, wie über die „Normalos“ geredet wurde. Laut der Crew ist jeder außer ihnen absolut nichts wert und kann froh sein das er überhaupt leben darf. Das führte leider dazu, das mir die Crew und ihre Mitglieder wahnsinnig unsympathisch waren. Leider waren sie nun mal die Hauptprotagonisten.
Aber da in dem Buch eh alles anders ist, kam ich damit trotzdem recht gut zurecht. Es war mal schön, eine Geschichte aus der Perspektive der „Bösen“ zu lesen.

Zum Glück gab es aber auch eine Liebesgeschichte, die das ganze etwas auflockerte und mir alle ein wenig sympathischer machte. Und diese Liebesgeschichte war wirklich super schön. Hier sieht man mal wieder, wie aus enger Freundschaft mehr wird. Es ging sehr langsam vor ran und war daher sehr authentisch. Ich als Leser habe die kleinen Fortschritte sehr genossen.

Wie oben schon beschrieben war mit das beste an dem Buch die stetige Spannung. Ich wusste nie was als nächstes passieren würde und wurde immer wieder von den Handlungen der Protagonisten und der Story überrascht. Dies ist es, was ein gutes Buch ausmacht.

Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen. Er war leicht und flüssig aber doch voller Emotionen und Spannung. Bisher habe ich ein Buch der Autorin gelesen, welches ich richtig gut fand, und eines was mir nicht so gut gefallen hat. Dieses hier schwenkt jetzt wieder in Richtung „gut“. Also werde ich der Autorin definitiv noch eine Chance geben.

Fazit:

Eine schöne und spannende Geschichte der etwas anderen Art. Wer eine liebe und sympathische Protagonistin erwartet ist hier falsch. Denn hier regiert das Gefährliche!

2 Kommentare zu „Rezension: Crew 1

  1. Hallo und guten Tag,

    ist das eine fiktive Geschichte oder spiegelt das irgendwo auf der Welt eine Realität wieder.
    Habe ich mich dabei gleich gefragt und bin eigentlich zu keiner guten Antwort bekommen.

    Deshalb mag ich wohl solche Romane eher nicht, denn es gibt genug “ Böses“ auf der Welt , da muss man ihm keine Plattform noch bieten…auch wenn es hier etwas abgemildert wird mit einer Liebesgeschichte…

    Ist aber nur meine Meinung dazu..LG..Karin..

    Gefällt 1 Person

  2. Hallo Karin,
    die Geschichte spielt in unserer ganz normalen Welt. Du kannst es dir wie einen Ort vorstellen wo es Gangs gibt, nur ohne Drogen und das ganze. Hier sind es also die Crews. Ich weiß was du meinst. Ich lese auch lieber Bücher wo es um „die Guten“ geht. 😉

    Liebe Grüße
    Alicia

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s