Rezension: Lovely Curse

20191119_164751-01Titel: Lovely Curse – Erbin der Finsternis
Autor: Kira Licht

Reihe: Lovely Curse

Band 1: Erbin der Finsternis (01.10.2019)
Band 2: Botin des Schicksals (01.04.2020)

Genre: Fantasy, Jugendbuch
Verlag: Ravensburger
Seitenzahl: 416 Seiten

 

 


Klappentext:

Nachdem ihre Eltern bei einem Verkehrsunfall ums Leben gekommen sind, zieht die sechzehnjährige Aria Clark von New York zu ihrer Patentante auf eine Pferderanch im Hinterland von Texas. Aria hat weder Lust auf den Umzug noch auf Stallausmisten und erst recht nicht auf die provinzielle Littlecreek-Highschool. Prompt findet sie dort in Noemi eine „Frenemy“ erster Güte. Allein Arias Leidenschaft für Düfte und die Kerzen, die sie mit zahlreichen Aromen kreiert, spenden ihr etwas Trost. Als sie in der Schule zwei Typen kennenlernt, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten, steht Aria auf einmal im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit: Offensichtlich hat der charmante Baseballer Simon ein Auge auf sie geworfen. Gleichzeitig ist da der notorische Bad Boy und Einzelgänger Dean, der Aria wider Willen fasziniert. Doch als sich Arias Haare über Nacht weißblond verfärben, eine Algenplage das Wasser vergiftet und urplötzliche Gewitter über Littlecreek hereinbrechen, wird Aria klar, dass in der Kleinstadt etwas ganz und gar nicht stimmt. Eine dunkle Bedrohung aus der Unterwelt erhebt. Das Ende der Welt naht und Aria ist die erste von vier Todesboten.

Meine Meinung:

Ganz lieben Dank an Vorablesen und Ravensburger für das Rezensionsexemplar.

Dies ist das erste Buch, was ich von Kira Licht lese. Ich habe schon sehr viel Gutes über ihre Bücher gehört. Nun hat mich „Lovely Curse“ aber etwas zwiegespalten zurück gelassen.
Der Klappentext hat sehr auf eine spannende und dramatische Fantasygeschichte hoffen lassen… Das Drama war zwar da, ging aber eher in Richtung „Highschool-Drama“. Der Fantasieteil wurde dann doch eher etwas gering gehalten, was ich sehr schade fand.
Aber da ich auch gerne typische Jugendliebesromane lese, konnte ich mich dann doch noch mit dem Buch anfreunden.

In dem Buch geht es hauptsächlich um die Hürden in einem Teenageralltag. Mobbing ist ein recht großes Thema und auch die Dreiecksbeziehung darf natürlich nicht fehlen. Da die Autorin einen wahnsinnig guten Schreibstiel hatte, waren diese Parts auch wirklich interessant und spannend. Ich konnte in vielen Situationen mit Aria mitfühlen und habe sie immer wieder angefeuert und versucht in die richtige Richtung zu drängen.
Trotzdem ging das Buch im mittleren Teil eher schleppend vor ran und es gab viele banale Sachen, die man hätte Kürzen oder weglassen können.
Gerade, da das Ende dann plötzlich viel zu schnell und ohne Vorwarnung kam. Ganz plötzlich ging es los mit der Action und auch die Fantasie ist plötzlich aufgetaucht. Jedoch ging alles viel zu schnell und ich als Leser konnte gar nicht richtig mitkommen, da einiges einfach nicht nachvollziehbar war. Wenn man diese ganze Action- und Fantasieparts aufs ganze Buch verteilt hätte, hätte es mir definitiv besser gefallen. Ich bin wirklich gespannt wie es jetzt in Band 2 weiter geht und ich hoffe, das er an das Ende von Teil 1 anschließt und endlich zu einem richtigen und spannenden Fantasybuch wird.

Die Protagonisten haben meine Meinung auch etwas geteilt. Einige fand ich wirklich super. Vor allem Aria mochte ich wirklich gerne. Aber einige gingen mir teilweise wirklich auf die Nerven. Aber dies fand ich zum Glück nicht so schlimm, da es auch im wirklich Leben Menschen gibt, die man weniger mag als andere oder die einem einfach den letzten Nerv rauben. Dies hat das Buch ein wenig realistischer gemacht.

Der Schreibstil hat mir wie oben schon  gesagt sehr gut gefallen. Die Autorin hat alles sehr gut beschrieben und ich konnte Arias Gedanken und Gefühle meist gut nachvollziehen. Wenn die Autorin die sich überschlagenen Ereignisse am Ende etwas mehr auf das Buch verteilt hätte, hätte es wirklich eine spannende und Fantasiereiche Geschichte werden können. So aber, konnte mich das Buch dann doch nicht zu 100% von sich überzeugen.
Trotzdem bin ich schon sehr gespannt, wie es in Band 2 weiter geht.

Fazit:

Ein schönes „Highschool-Liebes Buch“, dem leider etwas die Spannung fehlte. Auch der Fantasieteil ist leider etwas zu kurz geraten. Trotzdem hat es mir ein paar schöne Lesestunden beschert.

Ein Kommentar zu „Rezension: Lovely Curse

  1. Hallo und guten Tag,

    ziemlich viel was in diesem Roman zusammenfinden soll oder? Ist das nicht etwas viel auf einmal?
    Und es reicht sogar noch für einen, weiteren Band…

    LG…Karin..

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s