Rezension: Ferry Man

IMG_20200227_140945_323.jpgTitel: Ferryman (1) Der Seelenfahrer
Autor: Claire McFall

Reihe: Ferryman

Band 1: Der Seelenfahrer (21.02.2020)
Band 2: Der Grenzgänger (ET noch nicht bekannt)
Band 3: Dt. Titel noch nicht bekannt

Genre: Fantasy, Jugendbuch
Verlag: Arctis
Seitenzahl: 352 Seiten

 


Klappentext:

Dylan hat ein schreckliches Zugunglück unverletzt überstanden. Das zumindest glaubt sie. Doch die trostlose Landschaft um sie herum sind nicht die schottischen Highlands. Es ist ein Niemandsland, das von Geistern heimgesucht wird, die nach menschlichen Seelen verlangen. Und der Fremde, der sie dort erwartet, ist kein gewöhnlicher Junge. Tristan ist ein Ferryman, dessen Aufgabe es ist, die Seelen der Verstorbenen sicher ins Jenseits zu überführen. Sie begeben sich auf eine Reise, die er eigentlich schon tausendmal gemacht hat. Doch diesmal wird alles anders und Dylan begreift, dass sie weder bei Tristan bleiben noch ihn verlassen kann …

Meine Meinung:

Erstmal ganz lieben Dank an die Netzweragentur Agentur Bookmark und den Arctis Verlag für das Rezensionsexemplar.

Das Buch ist mir wegen dem super schönen Cover ins Auge gefallen und nachdem ich den Klappentext gelesen habe war ich schon überzeugt. Ein Buch über Seelenfahrer, oder ein das in die Richtung geht, habe ich vorher noch nie gelesen. Daher habe ich mich umso mehr auf das Buch gefreut.

Ich kam auch direkt super gut in das Buch rein. Die Autorin hat den Übergang ins Niemandsland sehr gut erklärt und auch das Land selbst mit ihrer einzigartigen Umgebung wurde toll dargestellt. Ich konnte mich von vorne rein in das Buch fallen lassen und mich an diesen gruseligen aber auch atemberaubenden Ort hin träumen.

Die Handlung war ebenfalls große klasse. Die Geschichte war in einem durch spannend geschrieben und so actionreich, dass ich das Buch innerhalb eines Wochenendes gelesen habe. Auch die Gespräche und Schlagabtausche von Dylan und Tristan waren wahnsinnig amüsant aber auch emotional, dass ich mich in der Geschichte richtig wohl gefühlt habe.
Währen des Geschichte lernt man immer mehr über die Seelenfahrer, Dämonen und das Niemandsland. Ich habe die ganzen Informationen geradezu aufgesaugt und habe mich jedes mal gefreut, wenn ich mehr erfahren durfte.
Natürlich durfte aber auch die Liebe nicht fehlen. 😉 Die Liebesgeschichte im Buch hat mir wirklich gut gefallen. Ich habe die ganze Zeit mit Dylan und Tristan mit gefiebert und voller Freude und Spannung gewartet, dass endlich mehr zwischen ihnen passiert. Die beiden müssen sprichwörtlich viele Hürden überqueren und werden auf harte Proben gestellt.

Die Protagonisten konnte ich anfangs noch nicht so richtig durchschauen. Gerade Tristan war anfangs ziemlich emotionslos und in sich gekehrt. Man stellt als Leser aber schnell fest das das alles nur Fassade ist und er versucht sich selbst zu schützen.
Auch Dylan hat mir anfangs noch nicht ganz zu gesagt. Ich empfand sie eher als einen zickigen und egoistischen Teenager. Dies hat sich aber mit der Zeit geändert und sie wurde immer mutiger und selbstloser. Am Ende konnte ich dann beide in mein Herz schließen.

Trotz das es noch weitere Bände geben wird, hat mir das Ende sehr gut gefallen. Es war ein runder Abschluss und man wurde endlich mal nicht durch einen totalen Cliffhanger ins kalte Wasser geworfen. Für mich eine wirklich tolle Abwechslung.
Dennoch werde ich auf jeden Fall Band 2 lesen und bin schon sehr gespannt, wie die Geschichte von Dylan und Tristan weiter geht.

Fazit:

Ein super tolles Fantasiebuch voller Spannung, Gefühlen und neuen Ideen. Absolute Leseempfehlung!

4 Kommentare zu „Rezension: Ferry Man

  1. Ich muss sagen das ich normalerweise ein Lesemuffel bin, als meine Frau mir das Buch mitgebracht hat, dachte ich was soll ich damit. Lesen sagte Sie, ich und lesen niemals. Doch Sie lies nicht locker, ich muss ehrlich sagen zum Glück hat sie nicht locker gelassen. Ich habe das Buch förmlich verschlungen, konnte garnicht aufhören zu lesen. Das ist ein wirklich sehr gut gelungenes Buch und ich freue mich schon auf die Fortsetzung der Geschichte.
    Danke an Claire McFall für die schöne Geschichte.

    Gefällt 1 Person

    1. Das freut mich doch zu hören. Manchmal muss man sich einfach zu einem Buch zwingen lassen und wird dann tatsächlich überrascht. Vielleicht schafft es deine Frau ja dich nun öfter mal zum lesen zu überreden. 😀 Ich freue mich auch schon sehr auf den zweiten Teil.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s