Rezension: Annähernd Alex

Titel: Annähernd Alex
Autor: Jenn Bennett

Genre: Young Adult
Verlag: Carlsen
Erscheinungsdatum: 26.08.2021
Seitenzahl: 480 Seiten

Klappentext:

Seinem Online-Schwarm im echten Leben zu begegnen kann böse Überraschungen mit sich bringen. Was, wenn er ein Idiot ist? Oder ein Langweiler? Bailey erzählt Alex aus dem Film-Forum deswegen erst mal nicht, dass sie in genau den kalifornischen Küstenort zieht, in dem er wohnt. Sie erzählt auch nichts von ihrem furchtbaren Ferienjob in der Touristenfalle von Museum, bei dem sie sich jeden Tag halb totschwitzt. Und erst recht nichts erzählt sie von Porter, Surfwunder und Aufschneider mit Herz, der dort mit ihr arbeitet. Als Bailey und Porter nachts im Museum eingeschlossen werden, kommen sie einander näher. Damit wird die Sache allerdings kompliziert …

Meine Meinung:

Ganz lieben Dank an Carlsen für das Rezensionsexemplar.

Als ich das unglaublich tolle Cover gesehen habe, musste ich das Buch einfach haben. Auch vom Inhalt her war es das perfekte Sommerbuch und es hat definitiv Lust auf Urlaub gemacht.
Es handelt sich um eine leichte Young Adult Geschichte, die ich in einem Weg gelesen habe. Die Geschichte ist voller Witz, schöner Momente und natürlich auch etwas Drama.
Ich bin sofort richtig gut in die Geschichte rein gekommen und fand es toll, zusammen mit Bailey Kalifornien zu entdecken. Ich konnte mir alles super gut vorstellen und muss sagen, dass es sich um meinen absoluten Traumort handelt. Dank diesem Buch möchte ich nun unbedingt mal hin.
Die gesamte Handlung hat mir super gut gefallen. Es war toll Bailey ins Museum zu begleiten und mit ihr neue Leute kennen zu lernen.
Es kam auch immer wieder zu witzigen Situationen und Aktionen, die mich zum schmunzeln bringen konnte. Zwischendurch wurde es auch immer wieder mal spannender und ich konnte mit den Protagonisten mit fiebern.
Auch die Nachrichten zwischen „Ming“ und Alex fand ich super. Das sie immer am Anfang eines Kapitels waren hat mir sehr gut gefallen und hat so auch nicht den Lesefluss gestört. Allerdings kam ich schnell dahinter wer Baileys Schreibfreund ist. Dies war ziemlich offensichtlich, was ich aber nicht weiter tragisch fand, da es sich eh um eine eher seichtere Geschichte handelt.

Bailey fand ich als Protagonistin wirklich klasse. Sie hat eine ganz eigene Art an sich und hat mich immer wieder zum schmunzeln gebracht.
Auch Porter mochte ich sofort. Ihn habe ich fast direkt ins Herz geschlossen. Es ist super hilfsbereit, leidenschaftlich und immer zur Stelle wenn man ihn braucht. Ich fand die Schlagabtausche zwischen ihm und Bailey immer wieder amüsant und ich habe gerne dabei zu gesehen, wie sich ihre Gefühle nach und nach veränderten und tiefer wurden.
Diese ganze Liebesgeschichte fand ich wunderschön und ich konnte nicht genug von ihnen bekommen.

Dank dem flüssigen und verständlichen Schreibstil bin ich nur so durch die Seiten geflogen. Die Autorin konnte mich von Anfang bis Ende packen und hat mir eine wunderschöne Sommergeschichte geboten. Es war das perfekte Young Adult Buch, das mir eine Auszeit vom Alltag geben konnte und mir eine schöne zeit beschert hat.

Fazit:

Eine super schöne und leichte Sommergeschichte, die ich nur so verschlungen habe.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s